Bild unter CC-Lizenz, by-lit 2.0

Zwangspause

Aufgrund einer Anzeige wegen „Verbreítung von Kinderpornographie” wurde diese Webseite, das FKK-Museum, zum Zwecke der Ermittlungen und Überprüfung erst einmal vom Netz genommen.

Warum hat es so lange gedauert ?
Die Anzeige wurde beim Bundeskriminalamt (Wiesbaden) getätigt und nach ersten Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft in Frankfurt weitergeleitet, dann (wegen der Zuständigkeit) an die Staatsanwaltschaft in Hamburg abgegeben.
Immerhin mussten gut und gerne über 30.000 Bilddateien gesichtet und überprüft werden, wobei man die meisten dieser Dateien nach einer kurzen Sichtung sicherlich gleich „abgehakt” hatte (Gif-Bilder, Buttons, usw.).
Weiterhin haben die ermittelnden Behörden ja auch noch mehr zu tun ... die Stadt Hamburg stellt diesbezüglich gerade ein..

Hätte die betreffende Person, welche die Anzeige gestellt hatte, sich mit dem Thema „Pornographie” - und hier ganz speziell mit der „Kinder-Pornographie” einmal befasst (einen entsprechenden Link gibt es sogar auf der Startseite), dann hätte man vielen Menschen viel Arbeit erspart.

Den ermittelnden Behörden mache ich keinen Vorwurf, bei Kinderpornographie müssen sie ermitteln (→ Offizialdelikt), nur, man hat dort wichtigere Dinge zu tun, als FKK-Bilder zu überprüfen.

zurück