Bild unter CC-Lizenz, by-lit 2.0

 

 

Zwangspause

Aufgrund einer Anzeige wegen „Verbreítung von Kinderpornographie” wurde diese Webseite, das FKK-Museum, zum Zwecke der Ermittlungen und Überprüfung erst einmal vom Netz genommen.

Warum hat es so lange gedauert ?
Die Anzeige wurde beim Bundeskriminalamt (Wiesbaden) getätigt und nach ersten Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft in Frankfurt weitergeleitet, dann (wegen der Zuständigkeit) an die Staatsanwaltschaft in Hamburg abgegeben.
Immerhin mussten gut und gerne über 30.000 Bilddateien gesichtet und überprüft werden, wobei man die meisten dieser Dateien nach einer kurzen Sichtung sicherlich gleich „abgehakt” hatte (Gif-Bilder, Buttons, usw.).
Weiterhin haben die ermittelnden Behörden ja auch noch mehr zu tun ... die Stadt Hamburg stellt diesbezüglich gerade ein..

Hätte die betreffende Person, welche die Anzeige gestellt hatte, sich mit dem Thema „Pornographie” - und hier ganz speziell mit der „Kinder-Pornographie” einmal befasst (einen entsprechenden Link gibt es sogar auf der Startseite), dann hätte man vielen Menschen viel Arbeit erspart.

Den ermittelnden Behörden mache ich keinen Vorwurf, bei Kinderpornographie müssen sie ermitteln (→ Offizialdelikt), nur, man hat dort wichtigere Dinge zu tun, als FKK-Bilder zu überprüfen.

 

20.08.2019  →  Akteneinsicht

Am Dienstag, dem 20. August hatte ich nach Antrag Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft erhalten, ich weiß also, WER mich, bzw. das FKK-Museum angezeigt hat und auch WARUM - also die beanstandeten Bilder. Unter anderen Umständen hätte ich aufgrund der Schwere der Straftat, die mir (uns) bei einer öffentlichen Stelle vorgeworfen wurde, nun selber Strafanzeige nach § 164 StGB (falsche Verdächtigung) gestellt.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch mit einem anderen Vorurteil aufräumen, denn oftmals wird uns der Vorwurf gemacht, wie würden zu viele FKK-Bilder von Kindern zu zeigen - diese Behauptung stimmt einfach nicht !
Im FKK-Museum gibt es insgesamt 32.435 (1) Bild-Dateien, hiervon sind genau 396 (2) (reine) FKK-Bilder von Kindern.
★ Nicht einberechnet, sind Bilder von Veranstaltungen, Gruppenaufnahmen und Familienbilder (Bilder, auf denen Kinder - fotografisch - ein „Beiwerk” darstellen).
★ Mit einberechnet wurden aber die Bilder aus den Film- und Buchvorstellungen.

Daraus ergibt sich ein Anteil von gerade einmal 1,22 %

Also, gerade einmal knapp über einem Prozent aller Bilder dieser Webpräsenz zeigen FKK-Aufnahmen nur von Kindern !
Wir denken, eine familien-orientierte Webseite der Freikörperkultur kann mit diesem Ergebnis recht gut leben.

(1) → ermittelt durch die wöchentliche Komplettsicherung (Stand: August 2019)
(2) → ermittelt durch Extrahierung (Stand: Juli 2019)

zurück