Aufbewahrung

Wie bewahrt man sammelbare Hefte am besten auf ?
Hefte, die man sammelt und langfristig aufbewahren möchte, zum Beispiel wenn man sie auch für zukünftige Generationen erhalten will, sollten auch richtig gelagert werden. Letztendlich wird auch der Wert der Hefte davon beeinflusst.
Natürlich kann man die Hefte irgendwie in einem Schrank stapeln, was aber langfristig eher für Unordnung sorgt und auch den einzelnen Heften nicht besonders gut tut. Besser sind hier schon spezielle Sammel-Ordner, die es meist auch zu den entsprechenden Heften zu kaufen gibt.

 ↑ Sammelordner → Helios • Sonnenstrahl↓ Sammelordner → H&E
 

Jeder dieser einzelnen Sammelordner bietet Platz für 12 Hefte, also jeweils ein kompletter Jahrgang. Sehr praktisch und sieht im Schrank auch gut aus.
Anmerkung: etwas „fummelig” wird es meist bei den letzten beiden Heften.


So richtig  » edel «  sieht es aber erst aus, wenn man die Hefte zu einem Buch binden lässt


Wer Hefte binden lässt, signalisiert damit auch, dass diese Hefte für ihn/sie einen sehr hohen ideellen und sentimentalen Wert haben. Letztendlich investiert man ja noch einmal zusätzlich recht viel Geld, die Hefte von einem Fachbetrieb binden zu lassen.
Hefte binden zu lassen, zeugt ebenfalls von einer hohen Wertschätzung der jeweiligen Heftreihe.

A → Buchdeckel
B → Vorsatz mit Innenkante
C → Fliegendes Blatt, bzw. Schmutztitel
D → Titelblatt
E → Kopfschnitt
F → Vorderschnitt
G → Fußschnitt
H → Unter-/Stehkante
•  I → Buchrücken mit Rückentitel
J → Falz / Gelenk
K → Buchdeckel
Die reinen Bindekosten liegen  (Stand: 2018)  zwischen 20,00 €
und 25,00 €, hinzu kommt dann noch die Einbanddecke mit
ca. 10,00 € bis 15,00 € pro Band.


Wesentlich kostengünstiger sind hingegen diese „Stehsammler”. Diese speziellen
Aufbewahrungsboxen für Hefte gibt es in Kunststoff, Metall und Pappe und in den
unterschiedlichsten Preiskategorien.

Natürlich kann man die Hefte auch in Kartons lagern, wobei die Kartons säurefrei sein müssen (!) - nicht sollten ! Bei der Herstellung einfacher Kartonagen werden Chemikalien genutzt, die dem Inhalt, besonders wenn es sich dabei um Hefte oder Bücher handelt, bei einer langfristigen Lagerung durchaus Schaden zufügen können, wie zum Beispiel Bleichmittel.

Eine einfache und bequeme Art, Hefte zu sammeln bietet derzeit der DFK seinen
Mitgliedern und Fördermitgliedern:
Speziell geformte Heftklammern erleichtern die Aufbewahrung in handelsüblichen
DIN-A4-Ringordnern.

Einzelne Hefte

... lagert man am besten in Prospekt-Hüllen - und diese dann in „normalen” Ordnern.

Lagerung

Neben der Aufbewahrungs-Art spielt natürlich auch die Lagerung eine wichtige Rolle bei der Wert-Erhaltung der Druckerzeugnisse. Egal, ob Hefte oder Bücher, sie sollten möglichst an einem kühlen (21° Grad - oder darunter) und trockenen (50%-60% relative Luftfeuchtigkeit) aufbewahrt werden. Ideal wäre es, wenn die Temperatur nicht allzu sehr schwanken würde und der Aufbewahrungsort auch noch dunkel wäre. Hefte und Bücher der 1920er, 1930er und 1940er sind aufgrund der Papiersorte, auf der sie gedruckt wurden, viel anfälliger für ein Vergilben.

Recht herzlichen Dank an Erhard Hagebeuker für die gebundenen Ausgaben von „FKK” und „der ruf”

 

zurück