» Kunst am Körper «
» Körper-Kunst «
oder
» Bodypainting «
?


Egal, wie wir es auch nennen, eines ist klar: es macht unheimlich viel Spaß - und dies nicht nur den Kindern, wie die Bilder es auch zeigen.

Zuerst ziert man sich dabei, die Farbe auf und an seinen Körper zu lassen. Doch dann gewinnt man selbst Spaß daran und sucht nun seinerseits nach einem geeigneten „Opfer”, oder besser formuliert: nach lebendigen Leinwänden. Es wird meist erst vom Körper abgelassen, sobald er mit Farbe fast vollständig bedeckt ist. Und dabei gibt es die schönsten Motive, welche leider zu einem späteren Zeitpunkt wieder abgewaschen werden (müssen).
Nur gut, dass es die Fotografie gibt, welche auch diese Kunstwerke festhält. (noch ein Pluspunkt für die FKK-Fotografie)

Zahlreiche FKK-Vereine veranstalten regelmäßig »Mal-Wettbewerbe«, mit anschließender Preisverleihung für das schönste „Gemälde”. Diese Wettbewerbe starten dann auch meist in verschiedenen Altersgruppen, damit niemand seiner Fähigkeiten wegen, benachteiligt wird.

Einen großen Nachteil gibt es aber trotzdem, denn die „lebende Leinwand” hat ja nun einmal keinen Einfluß (mangels eingeschränkter Bewegungsfähigkeit) auf das »Gemälde«, welches beurteilt wird.

Ist so eine Körperkunst nur ein Spaß für Kinder ?

Nein, mit Sicherheit nicht. Erwachsene haben nämlich auch einen riesigen Spaß daran, sich gegenseitig zu bemalen. Naturgemäß sind dann diese „Bilder” etwas ausgefeilter, filigraner. Natürlich kommt es auch auf die angewandte Technik drauf an, so ist es durchaus auch ein Unterschied, ob man nun einen Pinsel benutzt, oder die Finger nimmt.
Neben dieser Tatsache, dass die Körpermalerei einen enormen Spaß bereitet, spielt ein weiterer Aspekt eine wichtige Rolle: das Körperbewußtsein

Egal, ob nun jung oder als, Mann oder Frau - der Körper wird erlebt - und damit ist nicht nur der fremde, andere Körper gemeint, sondern im wesentlichen der eigene Körper. Wo ist man kitzelig, wo empfindlich, welche Berührungen sind angenehm, welche unangenehm und so weiter.
Eine Erfahrung, die ganz besonders für Kinder wichtig ist, Berührungen zu empfinden. Ich möchte dabei nicht mißverstanden werden, denn ich meine nicht die Bemalung der (primären) Geschlechtsteile, wobei diese natürlich auch nicht auszuklammern sind.

Die Haut als Sinnesorgan entdecken

Die Praxis:
Nach Möglichkeit sollte man für den Spaß der Körpermalerei im FKK-Verein nur die Finger benutzen. Besonders dann, wenn die Kinder sich gegenseitig bemalen. Ein etwas zu starker Druck mit dem Pinsel kann nämlich auch ganz schön für Schmerzen sorgen. Eine Gefahr, die bei der Malerei mit den Fingern nicht gegeben ist.
Pinsel gehören also in diesem Fall in die Hände der Erwachsenen !

Welche Farben kann man verwenden ?

Bewährt haben sich hier die »Finger-Farben« (PLAKAT-Malfarben), wie auch die ganz normalen Wasserfarben.
Theater-Schminke ist ebenfalls sehr hautfreundlich, jedoch in der Anschaffung einfach zu teuer. Bei einer solchen Mal-Aktion im Verein haben wir es ja schließlich nicht nur mit ein oder zwei Kindern zu tun !!!

Alle Bilder © Andreas Fischer   Die Spider-Man-Bilder wurden freundlicherweise von Andreas Fischer zur Verfügung gestellt.
Spider-Man
Hier der Bundesleiter der BjN e.V. Andreas Fischer als „Spider-Man” ... da kann es schon zu Verwechslungen kommen: wer ist echt ... und wer hat einfach nur ein Kostüm an ?
Aber auch Spider-Man braucht Urlaub - und wir sehen ihn hier beim Sommercamp 2015 in Dänemark.

Techniken

 

zurück