Robert Laurer Verlag

Robert Laurer

Geboren:
Gestorben:
1899
1954

Robert Laurer war gebürtiger Österreicher und studierter Bauingenieur. Über die FKK-Verlagswesen in Dresden (→ „Die Schönheit”) und Berlin (→ „Freisonnland”), kam er 1924 ¹ nach Egestorf bei Hamburg. In Egestorf kaufte er das Haus des Kunstmalers Friedrich Schwarz in der Bahnhofstraße (heute: Alte Dorfstraße). Hier gründete Robert Laurer seinen Verlag und im Garten des Hauses ein kleines Freikörperkulturgelände. Auch wenn Haus und Garten beachtlich groß waren, so reichte der Platz nicht aus und Robert Laurer pachtete 1926 ein Gelände von 30 Morgen ² Land. Hier gründete Robert Laurer das „Luft- und Sonnenbad Egestorf”.

Unterstützt von Erhard Wächtler, gründete Robert Laurer am 09.08.1927 den Dachverband »Liga für freie Lebensgestaltung« (LffL), auch kurz „Liga” genannt. Offizielle Mitgliedszeitschrift der „Liga” wurde »Licht-Land«, welche im Verlag Robert Laurer erschien.

Robert Laurer hatte jüdische Vorfahren und ging 1933 angeblich in seine Heimat Österreich oder nach Böhmen zurück. Der Verlag wurde aufgegeben und das „Sonnenland Egestorf” bis Kriegsbeginn 1939 von der Familie Weber weitergeführt

Veröffentlichungen im Robert Laurer Verlag
Die Freude
1923 - 1929
Licht-Land
1924 - 1933
Lachendes Leben
1925 - 1931
Sonne ins Leben
1928
Tempo
- nicht FKK -
 
Deutsches Baden
1926
Den Freien die Welt
1926
 


In seinem Verlag beschäftigte Robert Laurer bis zu 20 Mitarbeiter, darunter Walter Brauns als Chefredakteur.



¹ - Wikipedia schreibt: 1923, laut Heimatverein Egestorf: 1924
² - Im Deutschen Reich entsprachen 4 Morgen einem Hektar

Quellen:
- Wikipedia
- Heimatverein Egestorf eV
- Licht-Land
- Lachendes Leben